Alles ist Liebe
Alles ist Liebe

Aktuelles

Vergebung

Wie funktioniert eigentlich Vergebung?

Manchmal ist es ganz einfach, wir entschuldigen uns, der andere nickt, ein Lächeln und alles ist vergessen.

Manchmal dauert es etwas länger, wenn wir uns über jemandes Verhalten geärgert haben, bis wir ihm vergeben können. Oft können wir uns selbst mit Verständnis und Mitgefühl für die Lage des anderen besänftigen oder wir erinnern uns an Gutes , was er uns getan hat und vergessen die Sache. Manchmal aber sitzt Verletzung sehr tief. Vielleicht ist uns nicht einmal bewußt, daß wir noch Groll für jemanden in uns tragen. Oder wir wissen es und fragen uns, wie wir das auflösen können.

Dann hat mir folgendes Vorgehen geholfen:

Schreib ganz klare, einfache Sätze auf, was du dem anderen vorwirfst. Nimm dir dazu Zeit und hole sie ganz aus deiner Tiefe. Dann verweile bei jedem einzelnen Satz und fühle, was für Gefühle dabei in Dir aufsteigen. Denke dabei möglichst nicht, sondern lass sie einfach zu. Übrigens hilft beim Fühlen tiefes, ruhiges Atmen, als würdest du das Gefühl noch nähren oder ganz hineinnehmen. Möglicherweise kommen mehrere Gefühle nacheinander, oftmals zwei bis drei. Nimm sie alle an, wenn sie "satt" sind, gehen sie von selbst. Und dann  bist du auf einmal frei.

 

Dasselbe kannst du tun, wenn du einem Menschen nicht begegnen kannst, ohne ungute Gefühle für ihn zu haben. Dann kannst du  dir in einer ruhigen Atmosphäre vorstellen, wie du vor ihm stehst. Und die Gefühle fühlen, die es ihn dir auslöst.

 

Ganz wichtig: während du fühlst, bleibe bei dir, nicht bei der anderen Person oder im Aussen. Sonst fühlst du deren Gefühle (mit) und der Gefühlsstrom reißt möglicherweise nicht ab.

 

Dasselbe kannst du tun, wenn du z.B. im Liebeskummer gefangen bist und bestimmte Orte dir Schmerzen bereiten. Zuerst ist es sicher gut, sie zu meiden. Aber irgendwann kannst du dich ihnen auf die gleiche Weise stellen. Vor Ort gehen und fühlen, dabei ganz tief atmen, möglichst nicht denken. Oder du gehst (erstmal) in Gedanken dorthin und fühlst. Wenn Gefühle zu stark werden, kannst du es stückweise versuchen, d.h. du entscheidest, wann du das Fühlen für diesmal beenden möchtest. Den Rest machst du vielleicht ein andermal.

 

Wenn du so konsequent fühlst wie du kannst, ohne zu interpretieren, können tiefe Erkenntnisse aufsteigen. Lass sie ebenfalls ohne Bewertung zu.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Monika Höhne